Konzept, Inhalte & Dozenten des Fernstudiums Crossmediale Marketingkommunikation

Das Fernstudium “Crossmediale Marketingkommunikation” folgt einem modernen und maximal flexiblen Studienkonzept und umfasst drei Lernstufen mit insgesamt 15 Modulen. Darin vermitteln wir Ihnen ein umfassendes Basiswissen in allen Kerndisziplinen der Marketingkommunikation und bereiten Sie optimal auf Ihre Prüfungen und Ihre Masterarbeit vor.

Unsere Dozenten nehmen dabei unterschiedliche Rollen ein: Sie sind Autoren der Module, stehen für Lehrfilme vor der Kamera und betreuen die Studierenden während der Bearbeitung der Inhalte. In virtuellen Treffen findet ein persönlicher Austausch statt, und sie korrigieren und bewerten die Modularbeiten.

E-Learning mit Methode: das Studienkonzept

eLAC-SiegelGut gemachtes E-Learning hat mit der guten alten Fernlehre à la Telekolleg nichts zu tun. Es berücksichtigt die Bedürfnisse von Menschen, die in der modernen Arbeitswelt unterwegs sind: mit nicht allzu viel Zeit, dem Ehrgeiz, im Beruf weiterzukommen und aufgewachsen mit modernen Kommunikationsmitteln; von Menschen, die sich akademisch fundierte Inhalte in didaktisch hochwertig aufbereiteten Formaten und mit anerkannten Abschlüssen wünschen.

eLAC: Pädagogik trifft auf Technologie

Für diese Menschen wurde die eLAC-Methode entwickelt. Die Abkürzung eLAC steht für “eLearning Academy for Communication”. Das deutsch-österreichische Start-Up stellt das Lernkonzept für das Online-Masterstudium der DAPR. Dabei kombiniert es moderne Technologie mit zeitgemäßen didaktischen und pädagogischen Erkenntnissen der „Technology-based Education“. Die von der eLAC entwickelte Methode zeichnet sich durch vier Charakteristika aus:

Die vier Eckpfeiler der eLAC-Methode

Kreisdiagramm Studienkonzept: Die eLAC-Methode

Das reine E-Learning-Format erlaubt ein gänzlich flexibles, zeit- und ortsunabhängiges Lernen – nebenbei oder in Vollzeit. Sie profitieren dabei vom Wissen und den Erfahrungen unserer Dozenten und Autoren, die erfahrene Praktiker und praxisorientierte Wissenschaftler sind. In der Vermittlung der Lerninhalte kombinieren sie bewährtes Fach-Know-how mit nachhaltigen Trends. Und das alles in einem optimalen Mix aus Wissens- und Kompetenzorientierung, einem Garant für den sofortigen Transfer in Ihre persönliche Berufspraxis.

Handfeste Vorteile für Master-Studierende

Wer nach der eLAC-Methode lernt, profitiert von handfesten Vorteilen. Für die Studierenden des Online-Masterstudiums “Crossmediale Marketingkommunikation” heißt das:

  • Das Online-Studium Marketingkommunikation ist klar strukturiert: Das Studium ist in 15 Module gegliedert, die sich auf drei Lernphasen verteilen. Am Ende steht die Masterarbeit.
  • Die Inhalte der Module sind abwechslungsreich gestaltet und in einzelne Kapitel aufgeteilt. Klar formulierte und gut strukturierte Texte bilden das Rückgrat jedes Moduls. Kurzfilme bieten einen Überblick über Lerninhalte, Experten-Meinungen oder den Modul-Ablauf – als Explainer-, Case- und Learner-Videos.
  • Sie erhalten außerdem weiterführende Literaturhinweise und Video-Tipps sowie Fragen zur Lernzielkontrolle.
  • Sie arbeiten in einer multimedialen Lernumgebung, die Ihnen den flexiblen Abruf von Inhalten erlaubt. Dieser Online-Campus ist Ihre zentrale Studien- und Prüfungsplattform. Die Anbindung an wwlibs bietet Ihnen einen Literaturzugang und somit umfangreiche Recherchemöglichkeiten.
  • Wo und wie Sie lernen, bestimmen Sie selber: Die Lernumgebung funktioniert sowohl auf Desktop-Computern, als auch auf Tablets oder Smartphones. Sämtliche Texte stehen zum Download und Druck zur Verfügung.
  • Ihre Lernziele überprüfen Sie anhand von Textfragen, Multiple Choice-Tests oder einem ‚Lerntagebuch‘, das Sie mit einer Blogsoftware führen.
  • Ausgewählte Aufgaben und Tests zur Lernkontrolle gelten als Teil- oder Zwischenprüfungen. Diese werden von den wissenschaftlichen Mitarbeitern der eLAC bzw. den jeweiligen Autoren/Referenten korrigiert.
  • Wir geben Ihnen zu den Kapiteln und Aufgaben konkrete Einschätzungen zum Workload: die ECTS sind heruntergebrochen auf die benötigte Zeit für Lektüre und Bearbeitung.

Umrechnung der ECTS in Stundenaufwand

Der Masterabschluss “Crossmediale Marketingkommunikation (MA)” hat einen Wert von 60 ECTS. Ein ECTS entspricht 25 bis 30 Arbeitsstunden. Jedes Modul umfasst entweder zwei oder vier ECTS und löst einen Arbeitsaufwand von 50 bzw. 100 Arbeitsstunden aus.

Die Studiendauer richtet sich flexibel nach Ihren Bedürfnissen und Möglichkeiten. Die Mindeststudiendauer beträgt zwei Semester. Wenn Sie Vollzeit studieren, können Sie Ihren Masterabschluss also bereits nach 12 Monaten in der Tasche haben. Wenn Sie Teilzeit bzw. berufsbegleitend studieren, ist ein Abschluss nach 18 Monaten realistisch. Genauso gut können Sie sich aber auch mehr Zeit lassen.

  • Eine persönliche Betreuung findet sowohl individuell als auch in Online-Studiengruppen statt.
  • Dem Austausch mit Kommilitonen, Betreuern und Dozenten dienen Diskussionsforen und E-Tutorials. So gibt es in wöchentlichem Rhythmus abends Online-Sprechstunden mit wissenschaftlichen Mitarbeitern der eLAC. Auch Autoren oder Referenten können Sie in optionalen Video-Tutorials live erleben.

Wenn Sie sich zunächst stärker mit dem Thema des digitalen Lernens beschäftigen möchten, finden Sie hier Informationen und Links rund um die Themen Fernstudium, Weiterbildung und Karriere.

Aufbau und Inhalte des Studiums

Aufbau und Inhalte des Fernstudiums Crossmediale Marketingkommunikation (MA)

Hier finden Sie einen Überblick über die Module der ersten bis dritten Lernstufe sowie kurze Infos zur Masterarbeit. Detaillierte Modulbeschreibungen haben wir für Sie in einem Dokument zusammengefasst.

  • Wissenschaftliches Arbeiten und empirische Sozialforschung (4 ECTS)
    Prof. (FH) Mag. Dr. Silvia Ettl-Huber
  • Grundlagen des Marketing (4 ECTS)
    Prof. Dr. Marcus Stumpf
  • Grundlagen der Kommunikation (2 ECTS)
    Prof. (FH) Mag. Dr. Michael Roither
  • Integriertes Kommunikationsmanagement (2 ECTS)
    Dr. Stefan Kombüchen
  • Praxisfeld Marketingkommunikation (2 ECTS)
    Esther Laukötter M.A. und Julia Niebergall M.A.
  • Eventkommunikation (2 ECTS)
    Dr. Stefan Kombüchen
  • Text und Visualisierung (4 ECTS)
    Prof. (FH) Mag. Dr. Silvia Ettl-Huber
  • Public Relations (4 ECTS)
    Dr. Stefan Kombüchen
  • Kommunikationskampagne und -konzeption (4 ECTS)
    Renée Hansen M.A.
  • Imageorientierte Marketingkommunikation (4 ECTS)
    Mag. Gergely Teglasy
  • Verkaufsorientierte Marketingkommunikation (4 ECTS)
    Mag. Michael Swoboda
  • Aktuelle Trends in der Marketingkommunikation (2 ECTS)
    Thomas W. Ullrich (Hrsg.)/Autorenkollektiv; Betreuer: Mag. Michael Swoboda
  • Reputationsmanagement und Krisenkommunikation (2 ECTS)
    Prof. (FH) Mag. Dr. Michael Roither
  • Recht und Ethik für die Kommunikationsbranche (4 ECTS)
    Assessor Dipl.-Jur. Friedrich E. Seeber und Prof. (FH) Mag. Dr. Michael Roither
  • Seminar zur Masterarbeit (2 ECTS)
    Prof. (FH) Mag. Dr. Silvia Ettl-Huber

Die Masterarbeit ist das Herzstück und gleichzeitig auch der Abschluss Ihres Studiums. Mit 14 ECTS macht sie einen Großteil des Workloads Ihres Studiums aus. Details dazu finden Sie hier.

Sämtliche obligatorischen Inhalte der 15 Module stehen in Ihrem Online-Campus zur zeitlich flexiblen Nutzung oder zum Download bereit. Erfahren Sie mehr über dieses Studienkonzept: die eLAC-Methode.

Das Ziel: Kommunikation und Marketing managen

Absolventen des Fernstudiums “Crossmediale Marketingkommunikation” verfügen über spezialisierte Problemlösungsfertigkeiten.

Hier eine Auswahl an Tätigkeiten, zu denen das Online-Masterstudium Sie befähigt:

  • Planen, Konzipieren, Umsetzen und Evaluieren von Kommunikationskampagnen und Medienarbeit;
  • Strukturieren der Marketingkommunikation in Betrieben und Organisationen;
  • Einsetzen von sämtlichen Instrumenten der Marketingkommunikation;
  • Steuern entsprechender Fachabteilungen;
  • Managen von Reputation, Image und Marktwert von Produkten, Dienstleistungen oder Unternehmungen;
  • zum Einordnen und Beachten rechtlicher und ethischer Aspekte in einem kompetitiven, aber wenig regulierten Kommunikationsumfeld;
  • Weiterentwickeln der eigenen Kompetenzen in den Praxisfeldern sowie perspektivisch in Verbindung mit hinzukommenden Erfahrungswerten des Praxisfeldes selbst.

Dozentinnen und Dozenten

Prof. (FH) Dr. Silvia Ettl-Huber

Prof. (FH) Mag. Dr. Silvia Ettl-Huber

studierte Kommunikationswissenschaften, Spanisch und Rechtswissenschaften an der Paris-Lodron Universität in Salzburg. Sie arbeitete in Werbeagenturen, Verlagshäusern und für das Europäische Parlament, bevor sie an der Donau-Universität Krems die PR- und Journalismus-Weiterbildung aufbaute und zehn Jahre lang leitete. 2014 wechselte Sie an die Fachhochschule Burgenland, wo sie mittlerweile das Amt der Vizerektorin für Forschung und Innovation bekleidet. Sie ist Lektorin für Storytelling und wissenschaftliches Arbeiten und Gesellschafterin der eLearning Academy for Communication (eLAC), die gemeinsam mit dem Austrian Institute of Management (AIM) und der Deutschen Akademie für Public Relations (DAPR) das Masterprogramm “Crossmediale Marketingkommunikation” verantwortet.

>> Mehr im DAPR-Blog.
>> Erzähl (k)eine Geschichte! – Zur Glaubwürdigkeit von Storytelling in PR und Marketing

Renée Hansen

Renée Hansen

ist Trainerin für Konzeptionelles Arbeiten, Strategieentwicklung und Kommunikationsberatung.  Sie studierte Kunstgeschichte und Medienwissenschaften in Marburg. Danach war sie u. a. als Assistenz der Geschäftsleitung im PR-Ausbildungsinstitut AFK Akademie Führung und Kommunikation und für Ahrens & Behrent (heute A&B One) als Teamleiterin und Seniorberaterin tätig. 2003 bis 2006 übernahm Renée Hansen bei Burson-Marsteller Deutschland die Leitung des Bereichs Corporate Communications. Im Frühjahr 2003 machte sie sich als Beraterin, Trainerin und Coach mit den Schwerpunkten Unternehmenskommunikation, Strategie, Change und Krisenmanagement selbstständig. Reneé Hansen ist Autorin zahlreicher Beiträge zu Kommunikationsfachthemen und der Standard-Titel “Wie Profis PR-Konzeptionen entwickeln” und “Konzeptionspraxis”.

Im DAPR-Blog:
>> Agiles Denken ist ein Muss – auch in der Lehre
>> Finte oder Fakt: Fünf Gerüchte zum Thema Konzeption…

Dr. Stefan Kombüchen

Dr. Stefan Kombüchen

ist Leiter Marketing und Unternehmenskommunikation der igus GmbH und verantwortet dort  u.a. das Direktmarketing, das Corporate Publishing, die PR, Werbung und die Messekommunikation. Zuvor arbeitete er viele Jahre in verschiedenen Positionen bei Grayling Deutschland GmbH, zuletzt als Managing Director, und baute dort u.a. den Bereich Krisenkommunikation auf. Davor war Stefan Kombüchen rund zehn Jahre Geschäftsführer und Gesellschafter der Heidelberger PR PLUS GmbH.  Stefan Kombüchen studierte Publizistik, Anglistik und Geographie an der Universität Münster und promovierte in Publizistik. Er ist Autor mehrerer Studienbriefe zu Kommunikations- und PR-Themen und als Dozent an verschiedenen Bildungseinrichtungen tätig.

>> Mehr im DAPR-Blog.

Esther Laukötter

Esther Laukötter M.A.

studierte Medienwissenschaft und Germanistik an der Ruhr-Universität Bochum und absolvierte im Anschluss ihr Masterstudium der Kommunikationswissenschaft an der Universität Münster. Nach der Mitarbeit in den BMBF-Forschungsprojekten „Organisation und Öffentlichkeit von Hochschulen“ und dem Folgeprojekt „Öffentlichkeit und Hochschulperformanz“ am Lehrstuhl von Prof. Dr. Marcinkowski ist sie seit September 2013 als Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Lehr- und Forschungsbereich Public Relations und Organisationskommunikation von Prof. Dr. Röttger tätig. Ihre Dissertation schreibt sie im Bereich der organisationalen Krisenkommunikation. Bereits während ihres Studiums hat sie sich selbstständig gemacht und berät Unternehmen zu ihrer Social Media Arbeit. Zudem bietet sie Workshops und Vorträge im Bereich der Weiterbildung zu den Themen Krisenkommunikation, Social Media und Mittelstandskommunikation an.

>> Lernen als Prozess begreifen – Ein Beitrag im DAPR-Blog

Julia Niebergall M.A.

Julia Niebergall M.A.

schloss ihr Bachelorstudium der Angewandten Medienwissenschaft an der Technischen Universität in Ilmenau und ihr Masterstudium der Kommunikationswissenschaft an der Universität in Münster ab. Ihre Schwerpunkte lagen auf Strategischer und Politischer Kommunikation. Parallel zum Studium absolvierte sie Praktika im Bereich Marketing- und Werbewirkungsforschung und sammelte als Werkstudentin und in selbstständiger Tätigkeit Erfahrungen in den Bereichen PR und (digitale) Werbekommunikation. Nach ihrem Studienabschluss war sie als Mediaberaterin in einer international agierenden Agenturgruppe vornehmlich für Kunden aus den Bereichen FMCG und OTC zuständig. Ihren wissenschaftlichen Werdegang setzt sie seit April 2015 im DFG-geförderten und interdisziplinären Graduiertenkolleg „Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt“ mit einem Promotionsvorhaben im Bereich der strategischen Unternehmenskommunikation fort. Darüber hinaus ist sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kommunikationswissenschaft der WWU Münster im Lehr- und Forschungsbereich Public Relations und Organisationskommunikation von Prof. Dr. Röttger.

>> Nicht ohne Heißgetränk… – Ein Beitrag im DAPR-Blog

Prof. (FH) Michael Roither

Prof. (FH) Mag. Dr. Michael Roither

ist Leiter des Masterstudiengangs „Information Medien Kommunikation“ und Vizerektor für Internationales an der Fachhochschule Burgenland sowie Geschäftsführer der eLAC GmbH. Zuvor war er sechs Jahre Leiter des Zentrums für Journalismus und Kommunikationsmanagement der Donau-Universität Krems sowie stv. Leiter des übergeordneten Departments. Nach seinem Magisterstudium der Publizistik und Kommunikationswissenschaft sowie Soziologie an der Universität Salzburg absolvierte er sein Doktoratsstudium in Journalistik mit Forschungsaufenthalten in New York, London und Glasgow. Zudem schloss er ein Executive MBA-Studium mit Schwerpunkt Strategie und Finance an der Donau-Universität Krems ab. Michael Roither absolvierte eine Redakteursausbildung am Kuratorium für Journalistenausbildung in Salzburg und Wien und kann seitdem auf eine langjährige Praxiserfahrung in Journalismus, Public Relations und Wissenschaft verweisen. Er ist seit 15 Jahren Dozent und Trainer an zahlreichen Hochschulen und Bildungseinrichtungen im In- und Ausland.

>> Mehr im DAPR-Blog.
>> E-Learning funktioniert hervorragend, wenn… – Ein Interview.

Assessor Dipl.-Jur. Friedrich E. Seeber

Assessor Dipl.-Jur. Friedrich E. Seeber

hat Rechtswissenschaften studiert und als Assistent und wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Universitäten Hannover und Wien gearbeitet. Als Anwalt war er für internationale Wirtschaftskanzleien im Bereich geistiges Eigentum und Informationstechnologie sowie gewerblicher Rechtsschutz tätig und hat überwiegend Mandanten aus der IT, Kommunikations- und Medienwirtschaft betreut. Friedrich E. Seeber arbeitet seit vielen Jahren an Universitäten und Fachhochschulen als Honorardozent und Lektor in den Bereichen Schutz von geistigem Eigentum sowie Kommunikations- und Medienrecht. In diesen Gebieten betreut er ebenfalls Unternehmen bei der Schulung und Weiterbildung von Mitarbeitern aus Marketing-, Kommunikations-  und Rechtsabteilungen. Darüber hinaus ist er als PR-Berater für Startup-Unternehmen sowie in verschiedenen Kunst,- Kultur- und Medienprojekten tätig.

Prof. Dr. Marcus Stumpf

Prof. Dr. Marcus Stumpf

verfügt über mehr als fünfzehn Jahre Beratungs-, Lehr- und Managementerfahrung in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Er war u.a. wissenschaftlicher Mitarbeiter und Assistent von Prof. Dr. Manfred Bruhn an der Universität Basel, Seniorkonsultant an der ZMU Marketingakademie in Oestrich-Winkel sowie als Geschäftsführer für die Vermarktung und die Markenführung des zweitgrößten deutschen Sportverbandes verantwortlich. Nach über fünf Jahren als Fachbereichsleiter und Professor für Marketing und Relationship Management am Studiengang Betriebswirtschaft der Fachhochschule Salzburg wurde Stumpf im Jahr 2015 an die Hochschule Macromedia und im Jahr 2016 schließlich an die Hochschule für Oekonomie und Management (FOM) in Frankfurt am Main berufen, um dort die Professur für Marketing und Markenmanagement anzunehmen.
Neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit ist Stumpf Fachautor und Lehrbeauftragter an Hochschulen und Weiterbildungsinstitutionen u.a. zu den Themen Strategisches Marketing, Dienstleistungsmarketing, Kundenorientierung, Integrierte Kommunikation sowie Markenführung.
Als Gründer und Direktor des Frankfurter Institutes für Marketing (FIM) sowie als geschäftsführender Gesellschafter des Beratungsunternehmens relatio ist er zudem als selbstständiger Berater tätig und verbindet dabei seinen wissenschaftlichen Hintergrund mit seinen beruflichen Erfahrungen.

>> Feste Routine und keine Ablenkung – Ein Beitrag im DAPR-Blog.

Mag. Michael Swoboda

Mag. Michael Swoboda

spezialisierte sich bereits während seines betriebswirtschaftlichen Masterstudiums auf die Themen Marketing und Kommunikation in Kombination mit den digitalen Möglichkeiten für Unternehmen. Sein Werdegang führte ihn von Internet-Startups über die Telekommunikationsbranche bis hin zu Werbeagenturen, Digital Marketing, Business Consulting und Projektmanagement. Seit 2013 arbeitet er selbstständig als Unternehmensberater, Dozent an mehreren Universitäten, Startup-Mentor und Coach. Seine Erfahrung und sein Wissen gibt er außerdem in mehreren Pro Bono- und NGO-Projekten weiter.

Mag. Gergely Teglasy

Mag. Gergely Teglasy (TG)

ist Kommunikationsinspirateur mit Leidenschaft. Seine Themen sind Inspiration, kreative Kommunikation und Medien. Er unterrichtet, schreibt, berät und gründet Unternehmen zu diesen Themen.
TG studierte Theater-, Film- and Medienwissenschaft, publizierte in zahlreichen Medien, übersetzte Thomas Bernhard, schrieb Theaterstücke and Drehbücher (In Heaven, Kinofilm). Er gründete mehrere Unternehmen (Theater, Verlag, Filmproduktion, Werbeagentur, Medienunternehmen, mHealth Unternehmen) und zeichnete für zahlreiche Corporate Designs, Werbe-, Web- und Social Media-Kampagnen verantwortlich. Dabei gewann er Auszeichnungen (CCA, Pro Typographia Special Award) und fungierte als Juror (div. Designwettbewerbe, Superbrands Brand Council).
TG unterrichtet seit über 15 Jahren, u.a. an der Universität Wien (Publizistik- und Kommunikationswissenschaft), der FH Burgenland (Information. Medien. Kommunikation.) und WIFI Wien und ist mit dem Trainer Award ausgezeichnet.

DAPR-Dozent-Ullrich

Thomas W. Ullrich

ist Director Consulting und Strategic Advisor bei der komm.passion GmbH in Düsseldorf. Seine operativen Arbeitsschwerpunkte bilden die Themenfelder Veränderungskommunikation, Krisenkommunikation und Social Media Strategien. Der studierte Marketingkommunikationswirt begann seine Karriere bei der Full-Service-Agentur im Jahr 2003 mit einem Volontariat. Neben seiner Agenturtätigkeit ist Thomas Ullrich seit über 10 Jahren in verschiedenen Engagements als Fachdozent für Marketing, PR und Führungslehre tätig und betreibt gelegentlich seinen Blog Webosoph.de.

Wir beraten Sie!
(0211) 17607060
kontakt@dapr.de

Via WhatsApp
0178/1 40 11 90