Finanzierung & Fördermöglichkeiten

Eine Aus- oder Weiterbildung bei der DAPR ist eine sinnvolle Investition in die Karriere. Doch nicht immer ist die Finanzierung einfach – deshalb möchten wir Sie auf dieser Seite mit Informationen und Tipps zu Förderungen unterstützen. Neben Stipendien und Bildungskrediten gibt es auch staatliche Förderungen.

Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie eine persönliche Beratung benötigen. Wir unterstützen Sie gerne bei der Auswahl und Beantragung der passenden Förderung.

Allgemeines zur Förderung Ihrer Aus- & Weiterbildung

Auch das Steuerrecht ermöglicht Ihnen Weiterbildungskosten zu reduzieren. Sie können die Studiengebühren, aber auch Kosten für Lehrmaterial sowie möglich Reisekosten im Zusammenhang mit der beruflichen Fortbildung, steuerlich absetzen. Es lohnt sich, bei einem Steuerberater nachzufragen, mit welchen Erstattungen Sie rechnen können.

Viele unserer Teilnehmer werden von ihrem Arbeitgeber unterstützt – denn sie können das Gelernte unmittelbar in ihrem Job anwenden und sich über Abschlussarbeiten und/oder Wahlfächer auf bestimmte, für sie relevante Themen spezialisieren.

Die Unterstützung durch den Arbeitgeber kann eine Voll- oder Teilfinanzierung der Weiterbildung umfassen, aber auch die (teilweise) Freistellung für die Teilnahme an den Präsenztagen. Der Umfang der Unterstützung ist in der Regel Verhandlungssache – sammeln Sie Argumente für ihr Weiterbildungsvorhaben und gehen Sie aktiv auf Ihren Vorgesetzen zu. Gerne beraten wir Sie dazu.

Bildungsurlaub ist eine besondere Form des Urlaubs, die der beruflichen oder politischen Weiterbildung dient. Der Bildungsurlaub beträgt bei Vollzeitbeschäftigung 10 Arbeitstage innerhalb von zwei aufeinander folgenden Kalenderjahren. Bildungsurlaub (bzw. Bildungsfreistellung) wird in Gesetzen der Bundesländer geregelt. Der zeitliche Umfang, die Voraussetzungen für die Anerkennung der Seminare und der Personenkreis der Anspruchsberechtigten weichen voneinander ab. Welches Gesetz für Sie gilt, hängt davon ab, in welchem Bundesland sich Ihr Arbeitsplatz befindet. Alle Informationen hierzu finden Sie zum Beispiel hier.

Für Soldaten besteht die Möglichkeit einer Förderung über den Berufsförderungsdienst (BFD): www.bfd.bundeswehr.de.

Studienförderung der Deutschen Bildung AG
Bei der Deutschen Bildung AG können Privatpersonen eine Studienfinanzierung mit bis zu 25.000 Euro Höchstgrenze (für Master- und MBA-Studenten) beantragen. Der Kredit wird ab drei Monaten Förderdauer zu jedem Zeitpunkt des Studiums gewährt, jedoch maximal sechs Semester lang. Die Auszahlungsraten können flexibel bestimmt werden, die Rückzahlung erfolgt zwischen drei und zehn Jahren anteilig vom zukünftigen Einkommen. Zusätzlich gibt es eine Rundumbetreuung mit dem Förderprogramm „WissenPlus“.

Weitere Informationen und Kontaktdaten unter:
www.deutschebildung.de

(Finanzielle) Unterstützung durch die Länder

Einem Antrag auf Weiterbildungsförderung geht bei nahezu allen Förderprogrammen eine Beratung bei der jeweiligen Beratungsstelle voraus. Gefördert werden in der Regel nur die Seminarkosten; nicht förderbar sind meist Kosten für Anreise, Hotel- und Verpflegung.

In NRW gibt es den Bildungsscheck für Unternehmen oder Privatpersonen, mit dem bis zu 50% der Seminarkosten abgedeckt werden. Angestellte, Existenzgründer, Minijobber, Beschäftigte in Teilzeit, Mutterschutz oder Elternzeit und noch weitere Beschäftigungsgruppen können alle 2 Jahre damit bis zu 500 Euro Förderung erhalten. Bei Unternehmen wird der Nettobetrag zugrunde gelegt, bei Privatzahlern die Bruttosumme.

Weitere Informationen und Kontaktdaten unter:
www.weiterbildungsberatung.nrw/foerderung/bildungsscheck
sowie unter: www.hrs.de/hotel/unterwegs/clever-reisen/bildungsurlaub-nordrhein-we

In Brandenburg gibt es ebenfalls einen Bildungsscheck. Beschäftigte mit Erstwohnsitz im Land Brandenburg können eine Förderung erhalten, die Weiterbildungskosten inklusive Prüfungsgebühren müssen mehr als 1.000 Euro betragen. Eine Weiterbildungsmaßnahme kann mit bis zu 50 % der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben, jedoch maximal 3.000 Euro pro Antrag bezuschusst werden. Der Eigenanteil beträgt mindestens 50 %. Eine Förderung durch den Bildungsscheck Brandenburg ist einmal im Kalenderjahr möglich, entscheidend ist der Beginn der Weiterbildungsmaßnahme. Die Beantragung des Bildungsschecks erfolgt online über das Kundenportal der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB).
Weitere Informationen auch unter www.wdb-brandenburg.de/Bildungsscheck-Brandenburg

Hier gibt es den Qualischeck, mit dem alle abhängig Beschäftigten und selbstständige Existenzgründer 50% der Kosten für die Lehrgänge fördern lassen können, bis zu einer Höchstgrenze von 500 Euro. Spätestens zwei Monate vor Beginn der Weiterbildungsmaßnahme muss der Antrag dazu eingereicht werden.
Weitere Informationen und Kontaktdaten unter www.qualischeck.rlp.de

Teilnehmer des Social-Media-ManagerSeminars aus Berlin haben die Möglichkeit, Bildungsurlaub bei ihrem Arbeitgeber zu beantragen. Unser Angebot ist anerkannt als Veranstaltung, die der politischen Bildung und/oder beruflichen Weiterbildung dient. Mindestens sechs Wochen vor Beginn des Seminars muss der Antrag auf Bildunsgurlaub beim Arbeitgeber erfolgen. Der Bescheid zur Anerkennung für die Vorlage beim Arbeitgeber kann bei der DAPR erfragt werden.

Weitere Informationen und Kontakdaten unter www.berlin.de/sen/arbeit/bildungsurlaub

Wir beraten Sie!
(0211) 17607060
kontakt@dapr.de

Via WhatsApp
0178/1 40 11 90