“Als Führungskraft ist es essentiell, sich selbst zu kennen”

Daniel Feigenbutz

Daniel Feigenbutz begleitet in unserem neuen Führungskräftetraining die Teilnehmer durch den ersten Seminartag. Er ist Coach für Ganzheitliches Führungs- und Persönlichkeitscoaching, berät sowohl Unternehmen als auch Einzelpersonen und stellt sich und seinen Ansatz im Interview vor.

DAPR: Herr Feigenbutz, wir haben unser Seminar auf die Kommunikationsbranche zugeschnitten. Gute Führung gelingt nicht zuletzt mittels guter Kommunikation. Kann es sein, dass Kommunikationsexperten per se bessere Führungskräfte sind?

Daniel Feigenbutz: Die Lust zum Kommunizieren ist sicherlich eine wesentliche Voraussetzung, um eine gute Führungskraft zu sein – da haben Kommunikationsexperten möglicherweise von Hause aus Vorteile gegenüber anderen. Wichtig ist natürlich auch, was und wie kommuniziert wird. Transparenz und Ehrlichkeit sind hier unabdingbar, auch wenn man in einer Führungsposition natürlich nicht über alles reden darf. Das ist oft eine Gratwanderung, die Kommunikationsexperten aber auch aus anderen Kontexten vertraut sein dürften, beispielsweise aus der Kommunikation gegenüber der Presse.

Hinzu kommen dann natürlich noch weitere Kompetenzen und vor allem ein klares Wertegerüst – beides werden wir im Rahmen des Seminars gemeinsam erarbeiten, wobei ich hier eher ergänzen als vorgeben werde, denn jeder hat eine andere Auffassung von der „optimalen“ Führungskraft. In der Seminargruppe können wir aber einen guten Querschnitt herausfinden, was von einer Führungskraft erwartet wird – und das bringt dann wichtige Erkenntnisse für die eigene Führungstätigkeit.

DAPR: Der erste Satz, der einem auf Ihrer Website ins Auge springt, lautet: „Andere und sich selbst besser führen“. Was verstehen Sie darunter und inwiefern setzen Sie dies an Ihrem Seminartag um?

Daniel Feigenbutz: Gerade als Führungskraft ist es essentiell, sich selbst zu kennen. Was und wer ist mir wichtig? Was will ich eigentlich wirklich und wie? Je besser man sich selbst kennt, desto besser kann man auch danach leben – das nennt man „Selbstführung“. Das ermöglicht es uns dann auch, die Herausforderungen als Führungskraft besser zu meistern, da wir einfach innerlich zentrierter unseren Job machen. Das wiederum kommt den eigenen Mitarbeitern zugute, für die wir verantwortlich sind.

Im Seminar werden wir die einzelnen Rollen einer Führungskraft aufzeigen. Dies ist ein erster Schritt dahin, sich selbst mehr bewusst zu sein (die Ähnlichkeit zum Wort „Selbstbewusstsein“ ist nicht zufällig) und in der „Sandwichposition“ zu bestehen. Sich selbst besser zu verstehen erfordert Zeit – an dem Seminartag erhalten die Teilnehmer erste Impulse dafür, die einen sehr wertvollen Prozess in Gang setzen können, den man dann für sich alleine oder in kompetenter Begleitung weiterführen kann.

DAPR: Ein Bestandteil Ihres Workshops ist auch ein Gruppencoaching. Wie gehen Sie hier vor und was kann jeder einzelne Teilnehmer ganz konkret daraus mitnehmen?

Daniel Feigenbutz: Die Teilnehmer sind im Vorlauf zum Seminar dazu eingeladen, Fragen bzw. Problemstellungen zum Thema Führung einzureichen. Für die Beantwortung haben wir am Nachmittag einen Block reserviert. Dort kann es je nach Fragestellung zu kurzen Theorie-Inputs, Diskussionen oder eben auch zu einem Coaching vor der Gruppe kommen. Das bedeutet, dass ich mit einem Teilnehmer sein Thema individuell bespreche, wobei die Gruppe durchs Zuhören Impulse für eigene Themen erhält. Zudem nutze ich als Coach auch oft Formulierungen, die im normalen Alltag eher selten zum Zuge kommen, aber sehr wichtig für eine Problemlösung sein können. Hier ergibt sich hoffentlich auch die eine oder andere Anregung für Gespräche mit Mitarbeitern.

Ich freue mich sehr, dass die DAPR dieses Format ermöglicht, da wir hier sehr konkret auf Fragen aus der Praxis eingehen können. Dafür wird in anderen Seminaren leider oft die Zeit nicht zur Verfügung gestellt. Aber genau darum geht es – dass die Teilnehmer viel für ihre Praxis als Führungskraft mitnehmen können. Ich bin mir sicher, dass alle Bausteine dieses Workshops dazu einen guten Beitrag leisten.

– – – – – –

Vita: Daniel Feigenbutz war 17 Jahre in der Finanzbranche tätig, davon vier Jahre als stellvertretender Gruppenleiter und sieben Jahre als direkte Führungskraft, zeitweise in einem äußerst schwierigen Marktumfeld mit entsprechenden Herausforderungen und Erfahrungsmöglichkeiten. Im Rahmen einer persönlichen Neuorientierung hat er parallel zum Job verschiedene Fortbildungen absolviert, die ihn zum Coach und Trainer qualifizierten und ihm auch halfen, mehr zu sich selbst zu finden. Heute begleitet er Menschen und Unternehmen auf dem Weg zu mehr Selbstzentriertheit, um einen Beitrag zu einer gesünderen Unternehmens- und Führungskultur zu leisten, indem er den Menschen und seine Individualität wieder mehr in den Fokus rückt. Er ist Vorstandsmitglied im Verband für Ganzheitliches Führungs- und Persönlichkeitscoaching. Nebenher singt er in einer Band und spielt Improvisationstheater.
(Foto: Alex Esser Coaching & Fotografie)

– – – – – –

UPDATE: Termine 2017

Das DAPR-Führungskräftetraining “Führen in Kommunikation & Marketing” findet im ersten Halbjahr 2017 am  23. und 24. Februar in Düsseldorf statt.

Ein Interview mit dem Diplom-Juristen und Kommunikationsberater Christian Zappe, der im Workshop einen Überblick über den für Führungskräfte relevanten rechtlichen Rahmen gibt, lesen Sie hier.

Teilen
Tweet about this on TwitterShare on Facebook
Übersicht

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Wir beraten Sie!
(0211) 17607060
kontakt@dapr.de
Beratung per Whatsapp
(01577) 6428316
(Mo-Fr, 9-18 Uhr)