Metall und Mechanik. Sonne und Strand. Gedanken zum GPRA-Vertrauensindex

gpra-Vertrauensindex

Foto oben: lichtkunst.73 / pixelio

Positiv besetzt

Was haben die Branchen Gastgewerbe und Touristik und Maschinenbau gemeinsam? Sie sind im GPRA-Vertrauensindex Juli 2015 die Erst- und Zweitplatzierten sowohl im Gesamtranking als auch bei den Fragen nach dem “Umgang mit Kunden” sowie “Kompetenz und Qualität”. Das scheint zunächst erstaunlich, denn die Schwerpunkte bei der Zielgruppenansprache der untersuchten Branchen dürften recht unterschiedlich sein.

So ist davon auszugehen, dass die Erstplatzierten im Gesamtranking – Maschinenbau – vorwiegend im B2B-Bereich kommunizieren. Dennoch hat die Branche insgesamt ein Top-Image. Die Erklärung dazu mag die Frage nach “Kompetenz und Qualität” liefern: Auch hier liegen die Maschinenbauer auf Platz Eins. Das hohe Ansehen von “Made in Germany” scheint in den Köpfen der Umfrageteilnehmer insgesamt sehr präsent und prägend für die Wertung. Dazu passt übrigens auch, dass die Branchen Automobil und Elektro auf den vorderen Plätzen folgen.

Eine freie Liege bitte

Dass Tourismus und Gastronomie – im Gegensatz zum Maschinenbau mit Schwerpunkt B2C-Kommunikation – die Nase mit vorn haben, verwundert nicht so sehr: Ist Essen gehen doch oft etwas besonderes und Urlaub grundsätzlich positiv besetzt, wie auch GPRA-Präsident Uwe A. Kohrs die Ergebnisse kommentiert. Der gute Wert zeigt aber auch, dass Krisenfälle in der Branche – das Sinken der Costa Concordia oder Flugzeugabstürze – und zahlreiche, oft sehr heftige Einzelkritiken in Bewertungsportalen im Internet das Branchenimage insgesamt nicht beeinträchtigen können. Die Nase vorn haben Gastgewerbe und Touristik übrigens im “Umgang mit Kunden” – die Unternehmen haben längst erkannt, dass unter dem Label “Servicewüste Deutschland” langfristig keine Geschäfte zu machen sind.

Am Ende die Banken

Werfen wir einen Blick auf die Schlusslichter. Hier gibt es keine Überraschung – die Finanzbranche liegt weit abgeschlagen am Ende aller drei Skalen. Da mag der einzelne Bankberater noch so freundlich sein – eine seriöse Antwort auf die Frage nach einer sicheren und gewinnbringenden Geldanlage kann er trotzdem nicht aus dem Hut zaubern. Sinkende Zinsen, Bankenskandale, vielleicht auch zu viele Euro-Diskussionen – die Banken kommen mit ihrem Image auf keinen grünen Zweig.

Vorletzter in der Kategorie “Kompetenz und Qualität” ist übrigens die Branche Verkehr und Transport. Möglicherweise denkt man hier als erstes an die Deutsche Bahn, die sich zwar ‘stets bemüht’, Reisende aber dennoch zu oft stehen und zu lange warten lässt.

Auch die Energiebranche steht am Ende der Indizes. Das kann jeder verstehen, der schon einmal versucht hat, neue Strom-, Gas- und Wasseranschlüsse zu beantragen. Wieso fehlt in der Umfrage übrigens die Telekommunikationsbranche – die würde an dieser Stelle vermutlich gleichauf liegen… Dass auch die Schwerindustrie nicht besonders beliebt ist, kann wahrscheinlich jeder nachvollziehen, der schon einmal an den riesigen, rauchenden, Feuer speienden Fabrikanlagen oder den gigantischen Erdlöchern des Braunkohletagebau vorbei gefahren ist. Wobei wir schon wieder bei der Energiebranche wären.

Schaffe, schaffe Häusle bauen. Doch wie komme ich durch die Autobahnbaustelle?

Abschließend noch ein kurzer Blick ins Mittelfeld: Hier liegen viele Branchen recht eng beieinander. Ganz persönlich war ich davon überrascht, dass das Baugewerbe in allen drei Indizes im vorderen Drittel platziert ist. Von allen Seiten hört man mehr oder minder gruselige Geschichten darüber, was beim Hausbau alles schiefgegangen ist, es werden Bücher zum Thema geschrieben (und gekauft) und Fernsehsendungen gedreht (und angeschaut), alle regen sich über monate- oder gar jahrelange Brücken- oder Fahrbahnbaustellen auf den Autobahnen und Bundesstraßen auf. Dass die Branche dennoch so gut abschneidet, kann eigentlich nur damit zu tun haben, dass alles schön und neu ist, wenn die Baustellenschilder verschwinden. Oder? – Bitte andere Interpretationen gerne in die Kommentare!

Hier noch die untersuchten Branchen des GPRA-Vertauensindex Juli 2015 von A – Z:

  • Automobil

  • Baugewerbe

  • Chemie

  • Elektroindustrie

  • Energie

  • Finanzen

  • Gastgewerbe und Touristik

  • Gesundheit

  • IT

  • Kosmetik- und Körperpflege

  • Lebensmitteleinzelhandel

  • Lebensmittelproduzenten

  • Maschinenbau

  • Schwerindustrie

  • Verkehr und Transport

Link: GPRA Vertrauensindex Juli 2105

 

Teilen
Tweet about this on TwitterShare on Facebook
Übersicht

Kommentare

  1. Katja Unali sagt:

    Den GPRA-Vertauensindex vom Oktober 2015 muss man nicht groß interpretieren: die Automobilbranche rutscht von der Spitzenposition im Dezember 2014 auf Platz 13 ab. Danke, VW….

    Eine Zusammenfassung gibt es im PR-Journal: http://www.pr-journal.de/lese-tipps/studien/16643-gpra-vertrauensindex-vw-skandal-reisst-imagewerte-aller-deutschen-autobauer-in-die-tiefe.html


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Wir beraten Sie!
(0211) 17607060
kontakt@dapr.de
Beratung per Whatsapp
(01577) 6428316
(Mo-Fr, 9-18 Uhr)