Dem Studium Raum geben – Ein Interview mit David Kratz

Pate im Masterlehrgang: Agenturinhaber David Kratz

David Kratz ist Agenturinhaber und Absolvent des Masterlehrgangs “PR und Integrierte Kommunikation” (heute “Strategische Kommunikation und PR“). Außerdem ist er einer von drei Lehrgangspaten, die wir unseren Studierenden ab dem Start im November 2017 zur Seite stellen. Wir haben David Kratz nach seinen Erfahrungen und seinen Erinnerungen an das berufsbegleitende Studium gefragt.

DAPR: Wenn Sie an Ihr Master-Studium an der Donau-Universität Krems zurückdenken – was kommt Ihnen da als Erstes in den Sinn?

David Kratz: Die Vielfalt des Studium ist mir sehr positiv in Erinnerung geblieben. Sowohl in Bezug auf die Dozenten, die Studierenden als auch die Themen und Vermittlungsmethoden. Jedes Modul brachte neben neuem Wissen auch neue Denkansätze mit. Dazu trugen die vielen konstruktiven Diskussionen im Rahmen der Veranstaltungen und auch in den Kaffeepausen bei.

DAPR: Das Studium ist praxisorientiert angelegt. Was haben Sie zum Beispiel dort gelernt, was Sie heute ganz konkret in Ihrem aktuellen Job nutzen können?

David Kratz: Die Veranstaltungen zur Krisenkommunikation lieferten mir im Studium viele Praxistipps und theoretisches Hintergrundwissen, das ich bis heute erfolgreich in Kundenprojekte einbringen kann. Die fundierten theoretischen Grundlagen zu Public Relations nutze ich ich für meine Tätigkeiten in der Lehre und Forschung rund um digitale Kommunikation.

DAPR: Sie haben durch die Kommilitonen und Dozenten viele Kollegen aus der Praxis kennengelernt. Wie nutzen Sie dieses Netzwerk?

David Kratz: Der fortwährende Kontakt zu mehreren Kommilitonen ermöglicht, bei Bedarf auf kurzem Wege Expertenwissen zu speziellen Themen zu bekommen. Außerdem nutze ich die Kontakte, um mich über Neuigkeiten und Veränderungen in unserer Branche auszutauschen – und das in einem lockeren, persönlichen Rahmen, den das berufliche Netzwerke nicht immer bieten kann.

DAPR: Berufsbegleitend zu studieren bedeutet nach Ihrer Erfahrung vor allem was?

David Kratz: Berufsbegleitend studieren bedeutet für mich vor allem, mit Menschen zusammen zu studieren, die mitten im Berufsleben stehen und dadurch ihr Wissen aktiv in die Veranstaltungen einbringen können. Damit werden viele theoretisch vermittelte Themen greifbarer, und spannende vertiefende Diskussion können entstehen.

DAPR: Welche Tipps können Sie unseren zukünftigen Studenten für die kommenden zwei Jahre geben?

David Kratz: Geben Sie dem Studium im Rahmen des zeitlich Möglichen ausreichend Raum. Versuchen Sie, die Veranstaltungen durch entsprechende Nachbereitung auch über die Tage in Düsseldorf oder Krems hinaus auf sich wirken zu lassen und greifen Sie die weiterführenden Hinweise zu Fachliteratur und ähnlichen Quellen der Dozenten aktiv auf. Dadurch schaffen Sie – neben der Vorbereitung für die Prüfungen – eine ideale Grundlage für die Themenfindung für Ihre Master Thesis.

___________________

Informationen zum Studium unter www.dapr.de/master.
Die Bewerbungsphase um die verfügbaren Studienplätze läuft.

Teilen
Tweet about this on TwitterShare on Facebook
Übersicht

Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Wir beraten Sie!
(0211) 17607060
kontakt@dapr.de
Beratung per Whatsapp
(01577) 6428316
(Mo-Fr, 9-18 Uhr)